fair (engl.): anständig, ehrlich; edel

Bericht: Fr. Holly/Hr. Schantl [Jänner 2018]

 

Im Rahmen des Projekts „Fairness“ schärften unsere Erstklässler in den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien ihren Gerechtigkeitssinn. Und das in vielerlei Hinsicht.

 

In unterschiedlichen Stationen beschäftigten sie sich etwa mit Zivilcourage, sie übten ihren Mut, recherchierten im Internet, untersuchten Fairtrade-Produkte an Ort und Stelle (im benachbarten Billa) und ließen leere Getränkepackungen nicht einfach in den Müll wandern, sondern verpassten ihnen ein Upgrade. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten, wie Fairtrade-Schokolade entsteht und ohne schlechtes Gewissen genossen werden kann, sie vertieften sich weiters in Kinderrechte und glichen im Turnsaal Nachteile durch faire Bedingungen bei Sport und Spiel aus. Auch das illegale Herunterladen von Musik war Thema des Projekts, natürlich nicht das Herunterladen selbst – die Arbeit und gerechte „Belohnung“ des Künstlers war dabei das zentrale Thema. Dass man auch Nutztieren gegenüber fair sein kann, vermittelte uns die Vortragende des Vereins gegen Tierfabriken. „Bio“ der anderen Art stand dabei am Stundenplan.

 

Am Donnerstag ging es dann noch ins Kino – in „Paddington 2“ konnte man sich abschließend Gedanken – und das humorvoll dargeboten – über Recht und Unrecht machen.

 

Die Welt, jeder auf seine Weise, ein Stückchen gerechter zu machen, nehmen wir als Neujahrsvorsatz für 2018 mit.

 

Die folgenden Fotos lassen das Projekt bildlich Gestalt annehmen…